Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

Willkommen

Die Evang.-Luth. Kirchengemeinden Altenmuhr (St.Johannis) und Neuenmuhr (St.Jakobus) begrüßen Sie auf ihrer Internet-Seite!

Zwei Gemeinden?
Bis zum Jahre 1976 bestanden die zwei selbständige Ortschaften Altenmuhr (mit den Ortsteilen Altenmuhr, Stadeln und Wehlenberg) und Neuenmuhr, die mit der Gebietsreform zu 'Muhr am See' zusammengefaßt wurden. Im kirchlichen Leben ist diese Zusammenlegung nicht mitvollzogen worden, und so gibt es bis zum heutigen Tag zwei evangelische Kirchengemeinden mit jeweils eigener Kirche und eigenem Kirchenvorstand, aber in enger Zusammenarbeit und versorgt von einem Pfarrer, wie es durch die Jahrhunderte der Fall war.


Auf den folgenden Seiten wollen wir Sie über unser Gemeindeleben informieren und zu unseren Gottesdiensten und Veranstaltungen herzlich einladen.

 

 

Liebe Leser!

 

Was ist ein „Herr“? – Stichworte fallen mir ein:

Der „alte Herr“, der Seniorchef der Firma, der mit Leidenschaft und Herzblut sein Unternehmen gegründet hatte und der jetzt hofft, dass die Firma auf einem guten Weg in die Zukunft ist in jüngerer Hand.

Der „Gutsherr“, der zusammen mit einem Verwalter und vielen ange-stellten Knechten und Mägden den großen Hof führt und leitet.

„Herren“ dieser Art gibt es in unserer Umgebung nur noch selten. Eher schon den „Boss“: In der Firma hat er das Sagen, aber auch nur dort; denn im Gesangverein oder im Sportverein ordnet er sich um der Kameradschaft willen selbstverständlich dem Chorleiter oder Trainer unter.

Radikale Demokraten lehnen jede Art „Herrschaft“ von Menschen über andere Menschen total ab. Und doch gibt es sie; wahrscheinlich wird es sie immer geben. Martin Luther sieht die so genannte „Obrigkeit“ sogar als von Gott selbst eingesetzt, um der Sünde zu wehren. Staat, Polizei, Richter, sogar Soldaten bekommen so eine wichtige Aufgabe als Schutz- und Hilfsdienst an den Menschen.

Der Prophet Jesaja bezeichnet Gott als den „Herrn“. Der Wochen-spruch des letzten Sonntags nach Epiphanias in Jes 60, 2 lautet:

 

„Über dir geht auf der Herr,
und seine Herrlichkeit erscheint über dir.“


Dieser Herr verbreitet Licht – also Klarheit, Freude, Leben, während wir sonst mit „Herren“ oft die Erfahrung von Eingrenzung oder Unterordnung, von Angst oder Bedrückung verbinden.

Dieser Herr hat sein wahres Wesen in Jesus gezeigt, der der Bruder der Menschen wird – mitlebend, mitleidend, mitsterbend und am Ende auferstehend in die Ewigkeit. Dieser Herr herrscht nicht, er dient. Er dient, indem er uns wahres, gelingendes, erfülltes Leben schenkt. Schön, dass wir so einen Herrn haben!


Herzliche Grüße,


Ihr Pfarrer Karl-Heinz Brendel

 

 

 

drucken nach oben